Sein Leben

Michael wurde am 31. Oktober 1987 in der Lutherstadt Eisleben geboren als zweites Kind von Frank-Michael und Ines Bolczyk. Er war ein kleiner Sonnenschein und hat schon als Baby immer alles beobachtet. Wenn er im Kinderwagen saß, hatte er seine Augen überall.

img_0038

Mit etwas mehr als einem Jahr kam er in die Kinderkrippe und als er 3 war in den Kindergarten in die Gruppe von Frau Burghardt. Dort lernte er schon seine ersten Freunde kennen, wie Janine, Bettina, Sascha, Peter und viele andere.

img_0036

1994 kam er endlich in die Schule. Er liebte es zu Rechnen und war immer ganz stolz, wenn er eine Aufgabe gelöst hatte. Auch hierbei lernte er wieder viele Freunde kennen. Michie entdeckte schon sehr zeitig seine Leidenschaft für den Sport. Erst begann er, wie seine Schwester, mit Kung Fu. Doch das war nicht wirklich seine Lieblingssportart. Er hatte eine richtige Ballsucht und begann Fußball zu spielen. Seinen Papa sah er mit 8 Jahren als Vorbild an und begann, wie er, Handball zu spielen. Der Handball wurde ein großer Teil seines Lebens. Er war ein sehr engagierter und ehrgeiziger Spieler. 1999 wurde sein Papa sogar der Trainer seiner Mannschaft. Dadurch wuchsen sie noch enger zusammen und teilten ihr Hobby miteinander. Der Ehrgeiz setzte sich auch in der Schule durch und er machte an der Realschule Klostermansfeld 2004 seinen Abschluss.

img_0017

Immer dabei war sein Cousin Thomas. Sie haben ihr ganzes Leben miteinander geteilt und waren sehr dicke Freunde.

1-a33cf1dd3f72f7a55318f3e1689ca9e7

Tierlieb war Michie auch immer. 1994 bekam die Familie Zuwachs von Dackel Tina und 2007 kam dann das Dackelchen Polly.

2004 startete Michie dann als Bänker durch. Er wurde von seinen Kollegen als freundlicher und positiv eingestellter Mensch bezeichnet. In seiner Tätigkeit als Bankkaufmann ging er voll auf. Im schicken Anzug zog er jeden Morgen los, stolz wie Oskar, um dann am Abend seine weiten Baggyhosen anzuziehen. Meist ging er nach der Arbeit noch irgendwo Fußball, Basketball oder irgendeinen anderen Ballsport spielen, denn irgendwo musste ja seine Energie hin. Und auch nun lernte er noch mehr Freunde kennen. Durch seinen Schulfreund Sascha war er oft mit dessen Brüdern André und Reiko on Tour. Viele Partys haben sie zusammen gefeiert und wenn man Michie in seinem Zimmer den Computer zusammenpacken hörte, dann wußte man, dass mal wieder eine LAN-Party anstand. 2007 war dann sein Jahr. Er beendete seine Lehre mit gutem Erfolg und lernte seine besser Hälfte Christin kennen und lieben.

1-72788eaddc7cafaa7c1ec3232a35c595

 

Ein Herz und eine Seele war er schon immer mit seiner Schwester Kristina. Von klein an verstanden sie sich sehr gut, hielten zusammen, egal was war und hatten immer ein offenes Ohr für den anderen.

img_0001

Mit 16 Jahren engagierte er sich noch mehr für den Handball und wurde Schiedsrichter. Zusammen mit seinem Freund Sascha pfiff er dann sogar bis zur Verbandsliga. Neben dem Handball hatte er noch eine Menge andere Hobbys. Der Computer und Computerspiele, Musik, am liebsten rockig wie seine Lieblingsband Die BEATSTEAKS, er fuhr auf viele Festivals und für seine Freunde war er immer da und ging mit ihnen durch dick und dünn.

Er machte mit 16 auch seine Fahrerlaubnis für das Moped und kaufte sich eine Shopper. Mit 18 bekam er dann sein erstes eigenes Auto, einen kleinen schwarzen Polo. Dieser wuchs dann über die Jahre und zuletzt war er stolz auf seinen neuen Golf. Auch sein Motorrad hat er geliebt.

Das einzig negative, dass man über ihn sagen kann war seine Handschrift. Er war schon immer ein Linkshänder, jedoch wurde in der Grundschule entschieden, dass er mit der rechten Hand schreiben soll und so kam es zu seiner absolut einzigartigen Handschrift.

Im August 2009 wollte er endlich einen großen Schritt wagen und nach Magdeburg gehen, um seine Fachhochschulreife nachzuholen und anschließend ein Studium zu machen. Er mietete sich zusammen mit seiner Freundin Christin eine eigene Wohnung. Das Glück wäre perfekt gewesen. Leider konnten die beiden nur 2 Nächte in der Wohnung schlafen.